20 Jahre 40 bleiben

Beweis durch Eigenexperiment eines Sportwissenschaftlers


Wer möchte nicht möglichst lange leben, ohne dabei merklich zu altern. Gesundheit, Wohlbefinden und Vitalität über die gesamte Lebensspanne hinweg ist für viele ein Traum. Dass dieser Traum durchaus Realität werden kann und man vieles dabei selbst in der Hand hat, zeigt ein Selbstexperiment des Planitzer Bewegungs- und Trainingswissenschaftlers Dr. K. Zimmermann. Beginnend mit dem 42. Lebensjahr überprüfte er über 20 Jahre hinweg die Wirkungen seines regelmäßigen Gesundheitstrainings, welches sich aus Muskel- und Ausdauertraining zusammensetzte und 3mal pro Woche über 30 Minuten durchgeführt wurde. Anhand von Tests und weiteren Analysemethoden kontrollierte er jährlich seine körperlich-muskuläre Funktions- und Leistungsfähigkeit. Dabei konnte erstaunliches festgestellt werden. Über den 20jährigen Untersuchungszeitraum hinweg veränderten sich Körpergewicht sowie Körperfett- und Muskelmasse nicht wesentlich. Am eindrucksvollsten spiegelt sich das in dem fotografisch erfassten körperlichen Gesamterscheinungsbild wider (s. Abb.). Die Muskelkraftwerte des 62Jährigen entsprachen denen, die er mit 42 aufwies. Bedenkt man, dass man als gesunder Untrainierter im gleichen Zeitraum durchschnittlich 10 bis 20 Prozent an Muskelmasse und -kraft verliert und deutlich an Fettmasse zunimmt, so weist das auf die Bedeutsamkeit und zugleich Wirksamkeit des realisierten Trainings. Auch die Ausdauerleistungsfähigkeit konnte über die 20 Lebensjahre hinweg annähernd stabil gehalten werden. D.h., im Alter mit 62 Jahren wurde die gleiche Laufstrecke (ca. 5km) in nahezu der gleichen Zeit bei gleichem Belastungspuls wie mit 42 Jahren zurückgelegt. Bei gesunden Untrainierten nimmt im selben Zeitabschnitt das Ausdauerleistungsvermögen im Durchschnitt um etwa 20 Prozent ab. Weitere körperliche Merkmale wie u.a. Knochendichte, Ruheherzfrequenz und Ruheblutdruck blieben gleichfalls über die untersuchten Jahre konstant, was für Gesundheitsstabilität spricht. Das Eigenexperiment verdeutlicht, dass man dem körperlichen Abbau sowie den damit verbundenen Leistungs- und Gesundheitseinbußen im zunehmenden Alter nicht schicksalshaft ausgeliefert ist. Mit einem gemäßigten lebensintegrierten Muskel- und Ausdauertraining lässt sich bei relativ geringem zeitlichem Aufwand (3 mal 30 Minuten pro Woche) wirksam etwas dagegen tun.

Die Bilder zeigen den Probanden in den Jahren 1995, 2005 und 2015 .


Text und Fotos: Dr. Klaus Zimmermann

Dr. Zimmermann
lupe

Bild anklicken zum vergrößern

© 2005 - 2018 spatz werbung und MMP Zwickau