Zwei Zigarrenfabriken in Niederplanitz verwechselt


Und schon wieder hat der Fehlerteufel zugeschlagen, aber Dank unserer Leser können wir die Sache nachträglich richtigstellen. In Niederplanitz gab es nicht nur eine Zigarrenfabrik, sondern drei: Zigarren-Wolf, die mit ihrer legendären Zigarre „WÖLFCHEN« wohl bekannteste, Zigarren-Müller und Hochs Witwe, über die am wenigsten in Erfahrung zu bringen ist. Das Gebäude in der Pestalozzistraße gegenüber der Freiwilligen Feuerwehr (ehemals Elektrizitätswerk) ist natürlich das ehemalige Firmengebäude der Zigarrenfabrik Müller. Nach der Wende etablierte sich hier der Elektromarkt »FRÖSCHL« und später die Firma GAZ, ein Nachfolgeunternehmen der traditionsreichen Zwickauer Grubenlampe. Seit einigen Jahren ist hier die Tagespflege »ÄSKULAP« ansässig.

Die Zigarrenfabrik Wolf befand sich auf der Ernst-Grube-Straße/Ecke Leibnizstraße (früher Gustloffstraße/Schillerstraße).Nach der Wende wurde das Gebäude aufwendig saniert und hier zogen eine Bierkneipe ins Erdgeschoss, ein nobles Restaurant im ersten Stock, ein Fitnessstudio und ein Nachtclub ein. Leider hat sich nur die kleine Eckkneipe gehalten, der Rest ist lange Geschichte.

Falls wir genügend Informationen zu Tage fördern können, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt die Geschichte der Planitzer Zigarrenfabriken näher beleuchten. Für Hilfe und Fotos wären wir sehr dankbar.


© 2005 - 2018 spatz werbung und MMP Zwickau