Rasenmäherzeit(en)


Der Frühling ist da und damit eine lang vermisste Geräusch-kulisse zurück im Alltag : Überall und zu (fast) jeder Zeit hört man sie. Die Rasenmäher. Das heißt, genauer gesagt, die Rasenmäher hört man eigentlich nicht, um so mehr aber ihre Geräte, besonders wenn es sich um solche mit Verbrennungsmotoren handelt.In Absprache mit dem Ordnungsamt der Stadt Zwickau, wollen wir an dieser Stelle mal in loser Folge einen Blick in die Polizeiverordnung werfen und beleuchten, was erlaubt und was verboten ist.

Bevor man uns jetzt vorwirft, wir würden uns zum verlängerten Arm der Ordnungshüter machen, muss gesagt werden, dass in den vergangenen Jahren nicht wenige Planitzer Bürger bei uns ihrem Frust freien Lauf ließen. Die Liste der angesprochenen Probleme ist lang. Da ging es um Verunreinigungen auf Straßen und Plätzen, Hundekot, das Abbrennen von Feuerwerkskörpern und eben auch um Lärmbelästigung durch Maschinen in der Nachbarschaft. Sehr oft genannt: Kreissägen und Rasenmäher. Wann die Benutzung erlaubt bzw. verboten ist, regeln einerseits bundeseinheitliche Gesetze, aber auch die Polizeiverordnung. Der Sonntag ist grundsätzlich tabu, aber auch an den anderen Tagen gibt es klare Regeln. Von 22.00 bis 6.00 Uhr ist die Nachtruhe einzuhalten. Sonstige Ruhezeiten – so sagt es der § 9 der Polizeiverordnung sind jeweils von 13.00 bis 15.00 Uhr und ab 20.00 Uhr bis zur Nachtruhe. In diesen Zeiten sind alle lärmintensiven Arbeiten zu unterlassen. Aber das sollte uns eigentlich schon der gesunde Menschenverstand sagen...

Rasenmäher
lupe

Bild anklicken zum vergrößern

© 2005 - 2018 spatz werbung und MMP Zwickau