Unner Planitz


Planitz war seit alters Zeit

is schenste Dörfel weit und breit,

wie sich dort de‘ Leit verstänne,

jeder muss das a‘erkenne,

das war ne‘ richtche Harmonie,

ach mein Planitz war fei schie!


Schiene Bergle gruß und kla

gab‘s in unnern Planitz a‘,

manche Lust war bei den Kinnern

beim Schlietenfahrn und a‘ beim

tschinnern.

Die viel Geld harn, die fuhrn Schki,

ach mein Planitz war fei schie!


Steste of dr Alexander-Höh,

sest de Gegend a‘ racht schöh,

guckst zum Brickenberg nei ins Muldental,

finds in Bahnhuf allemal,

sest a‘ is Schloss und is Kirchl stie,

ach mein Planitz war fei schie!


Is Stadtkaffee dr „Freie Blick“,

is Schützenhaus, do wars schick.

Dr Springer Daft, de Britscham Nuss,

do war is Tanzen a‘ Genuss.

Nimmer kann mr mehr zu denne gieh,

ach mein Planitz war fei schie!


Dr Baumann Helm wie ihr wisst,

dr Wutzler Brun, dr Müller Christ,

dr Hentschel Kurt mit seiner Bäckerei,

a‘ dr Gunghans Max war miet dabei,

deGrußen von Planitz das warn die,

ach mein Planitz war fei schie!


Dr Böhm Kar gab die Zeitung raus,

dr Ulmann Ott verarzt diech klei im Haus,

dr Haustein Schmied de Pfar beschloch,

e‘ Schockenkaufhaus, das gabs och,

beim Vugel Kar konnt mr kafen gie,

ach mein Planitz war fei schie!


De Meichsner Emm hot ihrn Loden in Schwung,

da gobs alles, sogar auf Abzahlung.

A# de Raster Men war bekannt,

do wars billig, das war allerhand.

Zum Zahnarzt Schanz konnt mr Zäh zieh gie,

ach mein Planitz war fei schie!


De Bielschenk und dr Kantler Kurt,

is Metropol und „Kaffee Mord“

beim Pöhler Wien konnt mr a‘ gut assen,

in Schneider Os, denn darf mr net vergassen,

hat mr Durscht, do ging mr hie,

ach mein Planitz war fei schie!


Dr Grienert Zumpel de Leit erfreit

meistenteils zur Kirmeszeit.

Dr Schneider Zach war a‘ dabei,

das war ne Gaudi und ne Freit.

Wo die auftroten, do gings hie,

ach mein Planitz war fei schie!

In grußen Kinstler gobs in unnern Planitz a‘,

er is schu tud, aber im Kino kann mr ne noch sa‘.

Da spielt dr mol in Gauner und mol in Held,

er is fei bekannt of dr ganzen Welt.

Dr Fröbe Gert isses, nu guckt när hie.


Es gob a‘ arme Leit in unnern Ort,

labt niemand mehr, sei alles fort.

Da war dr Wicks Bernhard, dr Streichholz Wien,

de Zwiebel lies, de Büttrich Minn,

de Stabruch Male und de Holz Fanny,

ach mein Planitz war fei schie!


Planitz wurd nu eine Stadt,

die sich rausgemustert hat.

Manche Bud wurd waggerissen

und viel Neies hiegeschmissen.

Beim Meier und Krauss kam ne

Wartehalle hie,

ach mein Planitz war fei schie!


Drum ihr Leit von Planitz horcht,

seid geduldig und a‘ besorcht.

Es liegt alles in richtigen Händen,

lasst se‘ när ihr Werk vollenden.

Soll a‘ noch einige Gahr vergieh,

unner Planitz wird bestimmt wieder schie!

© 2005 - 2019 spatz werbung und MMP Zwickau