Westermann wird Favoritenrolle gerecht


Zwischen Mulde und Westsachsenstadion ging am letzten September-Sonntag das diesjährige regionale Triathlon-Halali der Saison über die Parcours.  Die Organisatoren konnten sich über ein 448 Teilnehmer starkes Feld und damit über „ausgebuchte Startplätze“ freuen. Freude auch bei den Aktiven über die perfekt vorbereiteten Rundkurse. Gleiches bei den zahlreichen Zuschauern wie den Ausdauermehrkämpfern, dass Petrus weder Regen noch brütende Hitze auf das Geschehen niedergehen ließ.

Von den Einsteigern über die Jedermanns bis hin zu denjenigen, die die olympische Distanz in Angriff genommen hatten, gab es eine einheitliche Meinung zu den vorgegebenen Rad- und Laufstrecken: „Besonders die zweite Distanz, also der Radteil, ist durch seine unterschiedlichen Steigungen sehr anspruchsvoll. Gleiches gilt auch für die Laufstrecke entlang der Mulde, die aber durch ihre Lage schon etwas Idyllisches hat.“

Auch  wenn das erwartete Duell zwischen den beiden Favoriten Simon Westermann und Kai Schönbeck ausblieb (Schönbeck blieb dem Wettkampf einfach fern), war die olympische Distanz für viele der Höhepunkt.

Letztlich gewann Westermann, jüngst 10. der Junioren-WM, souverän und ließ mit Sven Teuscher / TV Dresden und  Marcel Büchner / SG Adelsberg (jeweils 2:06.53 bzw. 8:04.72 Minuten hinter dem Sieger ins Ziel kommend) die Konkurrenz hinter sich. Alle Resultate gibt es unter www.zwickau-triathlon.de


Text: uhe

Triathlon1
Triathlon2
lupe

Bild anklicken zum vergrößern

Bild links: Die Triathlontour der Radfahrer kam in Planitz „nur“ bis zum großen Kreisverkehr. Die Radfahrer mussten viele Steigungen, hier Lengenfelder Straße am Friedhof, überwinden. Vor dem Kreisverkehr war der Wendepunkt.


Bild rechts: Freude pur bei den drei Erstplatzierten des Einzelwettbewerbes Männer auf der olympischen Distanz: Marcel Büchner, Simon Westermann und Sven Teuscher (von links). Foto: uhe

© 2005 - 2017 spatz werbung und MMP Zwickau