In eigener Sache


Der Jahreswechsel ist für viele Menschen die Zeit, gute Vorsätze für das neue Jahr zu fassen. Auch ich mache da keine Ausnahme. Seit Jahren nehme ich mir vor, im neuen Jahr keinen Strafzettel zu kassieren. Bis jetzt hat es leider noch nicht geklappt, aber ich gebe nicht auf. Ein weiterer Vorsatz, den ich aber unbedingt umzusetzen gedenke ist, Ihnen, liebe Leser,  an dieser Stelle meine ganz private Meinung mitzuteilen. Politisch, polemisch, provokant. Vielen gefällt es, manche ärgert es, aber so ist das halt mit Meinungen.

Fangen wir also zum Jahresanfang der Einfachheit halber mal mit der Luft an. Wer wie ich seine polytechnische Ausbildung in der DDR absolvieren durfte, weiß, dass unsere Atmosphäre zu 78% aus Stickstoff und zu 21% aus Sauerstoff besteht. Das restliche eine Prozent wurde in unserer polytechnischen Oberschule nicht näher definiert. Man lehrte uns lediglich, dass das hauptsächlich Edelgase seien, also Helium, Neon, Argon, Krypton, usw. CO2 wurde in diesem Zusammenhang  gar nicht erwähnt. Das kam dann im Biologieunterricht. Stichwort: Photosynthese. Das gesamte Pflanzenwachstum auf unserer Erde funktioniert nur mit Kohlendioxid und dem Licht der Sonne. Soweit, so gut. Aber wieviel davon befindet sich nun in unserer Atmosphäre? Halten Sie sich fest. Lediglich 0,038% vom angeblich schädlichen „Klimagas“ sind in unserer Luft. Davon produziert die Natur stolze 96% selbst und wir Menschen lediglich 4%. Das sind also weltweit unfassbare 0,00152%. Davon wiederum entfallen auf Deutschland 3%. Somit beeinflusst Deutschland mit 0,0004712% das CO2 in unserer Atmosphäre. Wirklich beeindruckend. Und weil Deutschland in der „Klimapolitik“ die Führungsrolle in der Welt übernehmen will, lassen wir uns den Spaß mal locker 50 Milliarden EURO pro Jahr (!) kosten, aber erklären Sie das mal einem Politiker(-in) von den GRÜNEN, die mehrheitlich keinen höheren Bildungsabschluss vorweisen können und sich beim Thema abgebrochenes Studium offenbar selbst überbieten wollen, weil sie sich schon frühzeitig dafür entschieden haben, lieber das Volk zu verdummen.

„Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben. Deshalb ist es von lebenswichtiger Bedeutung für den Staat, seine gesamte Macht für die Unterdrückung abweichender Meinungen einzusetzen. Die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge, und daher ist die Wahrheit der größte Feind des Staates.“

Dieses Zitat soll angeblich von Goebbels stammen, was aber nicht zu belegen ist. Was ich nur nicht verstehe ist, dass unsere Bundeskanzlerin – immerhin eine promovierte Physikerin – diesen ganzen Bohei mitmacht. CO2 hin oder her. Fakt ist, dass die Luftverschmutzung weltweit ein Thema ist. Sollten wir da nicht mal über China, Indien, Russland und die USA reden? Aber gerade für diese Länder und ihre Politiker ist das offenbar kein Thema. Mit diesen nachprüfbaren Fakten entlasse ich Sie ins neue Jahr und wünsche Ihnen für 2019 alles Gute und dass Sie auch weiterhin die Dinge kritisch hinterfragen.


Herlichst

Ihr Stefan Patzer

© 2005 - 2019 spatz werbung und MMP Zwickau