Rhönrad – Weihnachtsfeier mit Abschied


Alles muss raus! Das ist nicht nur ein Werbeslogan, sondern eine Anordnung der Stadtverwaltung Zwickau betreffs der Sporthalle der ehemaligen Schillerschule. Wie es dort weitergeht, konnte man uns auf Anfrage im Amt noch nicht sagen. Für die Rhönradturner, die hier über viele Jahre ihr Trainingsdomizil hatten, geht damit eine Ära zu Ende. Auch wenn nicht jeder glücklich mit der Entscheidung ist, der Trainingsbetrieb läuft weiter „rund“.  Die Erwachsenen wechseln in die neue Sporthalle des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums. Die Kinder werden zukünftig in der neuen Bielsporthalle des Clara-Wieck-Gymnasiums trainieren und so bleibt zumindestens ein Teil der Rhönraderfolgsgeschichte in Planitz erhalten.

Zum Abschied gab es im Beisein von Gründerin und Ehrenmitglied, Helga Roscher, am 12. Dezember 2018 noch mal eine bewegende Weihnachtsfeier. 274 Kerzen für je ein Trainingsjahr brannnten in der in die Jahre gekommenen Sporthalle. Angefangen bei den Kleinsten, die eine Kerze aufstellten, bis zu den Großen, die schon 33 Jahre in dieser Turnhalle trainiert haben. Mit der Sportstätte sind für die  Meister des großen Rades sehr viele Erinnerungen verbunden und so wurde vor allem für die Rhönradlegende, Helga Roscher, der Abschied vom alten Domizil zu einer sehr emotionalen Angelegenheit. Ihre letzten Worte in der Halle: „Treibt weiterhin Sport. Ich habe es auch mein ganzes Leben lang getan und bin deshalb mit 88 Jahren noch so fit“. Und das ist sie auch wirklich. Am liebsten würde sie auch weiterhin die Kinder trainieren. Dem Rhönradsport, den sie maßgeblich mit nach Planitz gebracht hat, bleibt sie auch weiterhin treu verbunden. Als Ehrenmitglied kann man sich auch mal zurücklehnen.  

Rhönrad1
Rhönrad1
lupe

Bild anklicken zum vergrößern

© 2005 - 2019 spatz werbung und MMP Zwickau